web-netz Sport-Blog

Unser Blick auf das Online-Marketing im Sport-Business
Präsentation des neuen Trikot- und Hauptsponsors Orthomol vor dem Rathaus in Düsseldorf

Warum Orthomol Hauptsponsor bei Fortuna Düsseldorf wurde und welche Rolle die digitalen Kanäle dabei spielen

Davon träumen alle Sponsoring-Partner: Ein Unternehmen entscheidet sich für einen Einstieg in das Sponsoring-Engagement im Profi-Fußball und dann eilt dieser Klub zur Überraschung aller von Sieg zu Sieg. So geschehen in der 2. Fußball-Bundesliga, wo sich die Langenfelder Orthomol GmbH als neuer Hauptsponsor von Fortuna Düsseldorf 1895 für die Saison 2017/2018 ins Spiel brachte. Das Familienunternehmen schloss mit dem Traditionsklub aus der Landeshauptstadt erstmals eine Partnerschaft – und erfreut sich seit Wochen an der erfolgreichen Performance der Fortuna-Elf als Spitzenreiter und somit heißer Aufstiegskandidat in die 1. Liga. Beste Werbung für die Marke Orthomol! Schließlich wird das Produkt „Orthomol Sport®“ auch Fortunas medizinischer Abteilung durch Orthomol zur Verfügung gestellt.

Fortuna-Präsident Robert Schäfer verkündete bei der feierlichen Präsentation des neuen Trikots und des neuen Trikotsponsors auf dem Düsseldorfer Rathausplatz: „Orthomol passt nicht nur wegen der Regionalität perfekt zu uns, sondern auch aufgrund seiner sportmedizinischen Produkte.“ Im Interview mit web-netz beziehen Nils Glagau, Inhaber und Geschäftsführer der Orthomol GmbH, und der verantwortliche Social-Media-Manager Harald Dreier Stellung zum Sponsoring-Engagement.

Topstürmer Ihlas Bebou in orthomol-Anzeige

Topstürmer Ihlas Bebou von Fortuna Düsseldorf – hier im Trikot mit Orthomol-Logo. (Bildquelle: © by Orthomol GmbH)

web-netz: Topstürmer Ihlas Bebou (Foto o.) von Fortuna Düsseldorf wechselte nach dem 4. Spieltag kurz vor Schließung des Transferfensters am 31. August in die 1. Liga zu Hannover 96. Schmerzhaft für die F95-Fans. Aber auch für Orthomol, weil die Meldung auf der Fortuna Facebook-Seite Bebou auf einem Foto zeigt mit dem alten Fortuna-Trikot ohne Orthomol-Logo (anders als auf dem Foto hier). Dieser Fall macht deutlich, wie groß die Wirkung der Digitalisierung sein kann, und zwar in beide Richtungen! Wie bewertet Orthomol diesen Trikotfoto-Fauxpas?

Nils Glagau: Das sollte man nicht überbewerten. Die heiße Transferphase ist begrenzt, Vereinswechsel sind Normalität, der Erfolg einer Mannschaft hängt nicht an einem Spieler wie man sieht!

Nils Glagau, Geschäftsführer Orthomol GmbH

Nils Glagau, Geschäftsführer Orthomol GmbH. (Bildquelle: © by Orthomol GmbH)

web-netz: Zurück zu den Wurzeln: Es gibt die Idee, den Impuls, den Weg der Entscheidungsfindung sowie den Moment des Entschließens, wenn ein Unternehmen mit einem Profi-Fußballklub kooperiert. Wie war das bei Orthomol?

Nils Glagau: Kontakte zu Fortuna Düsseldorf bestanden schon länger. Einige Spieler haben schon unsere Produkte genommen. Die medizinische Abteilung, die Betreuer setzen unsere Produkte auch gerne ein. Dann hat die Fortuna einen neuen Hauptsponsor gesucht, und in einem ersten Gespräch wurde bereits deutlich, dass beide Partner gut zusammenpassen würden: ein Traditions-Fußballverein mit großer Fanbasis und ein Unternehmen, das sich den Themen Gesundheit, Ernährung und auch Sport widmet. So wurde ein Kooperationspaket geschnürt und die Partnerschaft besiegelt.

web-netz: Fortuna Düsseldorf und Infront setzten bei der Trikotsponsor-Akquise ein 360°-VR-Video ein. Ein Kurzfilm, mit modernster 360°-Technik aufgenommen, lieferte exklusive Einblicke in die Fortuna-Welt. Potenzielle Sponsoren erhielten ein Smartphone mit einer individuell gestalteten Version des Clips sowie eine Virtual-Reality-Brille – konnten somit den ersten Heimspieltag als neuer Hauptsponsor bereits vorab durch das 360°-Video hautnah erleben. Ein Beispiel für das große Potenzial der Digitalisierung – interessant für Orthomol?

Nils Glagau: Dieses Format hat uns sehr anschaulich exklusive Blicke hinter die Kulissen der Esprit Arena ermöglicht und gleichzeitig die besondere Emotionalität des Vereins vermittelt. Das ist schon eine besondere Erfahrung!
Bei Orthomol sind wir grundsätzlich neugierig und interessiert an neuen Technologien. Wenn wir sinnvolle Einsatzmöglichkeiten sehen, prüfen wir solche Angebote intensiv. Wir springen aber nicht als erste auf jeden Zug auf.

Facebook-Interaktionsbeispiel

Facebook-Interaktionsbeispiel: Fans stellen in einem Gewinnspiel ihre Wunschelf auf. (Bildquelle: © by Orthomol GmbH)

web-netz: Herr Dreier, Sie sind für Orthomol als Social-Media-Manager am Ball. Welche Erfahrungen haben Sie in dieser kurzen aber doch intensiven Startphase auf digitalem Terrain im F95-Orthomol-Kontext gesammelt?

Harald Dreier: Schon die Bekanntgabe des Sponsorings hat gezeigt, dass Orthomol durch die Kooperation sehr viel zusätzliche Aufmerksamkeit erhält: Unser Server ist unter dem Ansturm der neugierigen Websitebesucher zeitweise “kapituliert“. Auch in den sozialen Netzwerken ist die Community vor allem auf Facebook stark gewachsen. Das bringt auch mehr Arbeit mit sich. Es gibt spürbar mehr Kommentare und Anfragen, die moderiert und beantwortet werden wollen. Im Umfeld der Fortuna wollen wir auch präsent sein und reagieren, wenn wir erwähnt oder angesprochen werden. Um da den Überblick zu behalten, ist intensives Monitoring im Web erforderlich. Die Fans haben die Entscheidung für Orthomol als Sponsor überwiegend positiv aufgenommen und akzeptiert, dass es zwar kein Düsseldorfer Unternehmen, dafür aber ein Familienunternehmen aus der direkten Nachbarschaft geworden ist.

Harald Dreier, Social-Media-Manager Orthomol GmbH. (Bildquelle: © by Orthomol GmbH)

Multichannel-Strategie

web-netz: Orthomol ist in den Social-Media-Kanälen doppelt vertreten. So sind auf Facebook und Instagram Orthomol und Orthomol Sport parallel existent. Bleibt das so oder stehen neue Planungen an?

Harald Dreier: Es gibt sogar noch mehr Social-Media-Präsenzen aus dem Hause Orthomol: Orthomol Natal, die Marke Quickcap, die Kampagne „Stoppt den Peinlichschlaf“ für das Produkt Orthomol Vital etc.. Jeder Kanal hat seinen eigenen inhaltlichen Schwerpunkt und seine eigene Zielgruppe. Bei Orthomol Sport geht es z.B. um den leistungsorientierten Sport und den körperbewussten Lifestyle. Der Orthomol-Kanal steht hingegen für die Dachmarke, repräsentiert das Unternehmen insgesamt und behandelt Themen wie Gesundheit und Ernährung im Allgemeinen. Das wird so bleiben.

web-netz: Der Status Quo besagt, dass auf Facebook für Orthomol ca. 10 Tausend und für Orthomol Sport etwa 4.700 Daumen hoch gehen. Auf Instagram liegt Orthomol mit nur 985 deutlich hinter Orthomol Sport (3.300 Follower). Welche Schlüsse werden daraus gezogen?

Harald Dreier: Facebook und Instagram haben verschiedene Nutzergruppen, und die Art der Kommunikation ist unterschiedlich. Hier kommt wieder die unterschiedliche Ausrichtung der beiden Orthomol-Kanälen zum Tragen. Die Themen Sport und körperbewusster Lifestyle passen perfekt zu Instagram, deshalb ist Orthomol Sport dort so erfolgreich. Die Orthomol-Dachmarke ist dagegen auf Facebook besser aufgehoben, weil man dort besser Sachinhalte kommunizieren kann.

Content Marketing: Rettungsanker & Kompetenzfeld

web-netz: Content Marketing ist für Hersteller von verschreibungspflichtigen Medikamenten längst ein Rettungsanker im Meer der direkten Werbeverbote. Aber auch für Nahrungsergänzungsmittel-Marken wie Orthomol sind digitale Formate wie Blogs etc. wichtig. Wie ist diesbezüglich der aktuelle Stand und was ist an Optimierung in Planung?

Nils Glagau: Das klingt ein wenig nach dem Vorwurf, rechtliche Schlupflöcher für unsere Kommunikation zu suchen. In Wirklichkeit setzen wir schon lange auf diese Kanäle, um abseits von Produktwerbung unsere Kompetenz auf dem Gebiet der Ernährungsmedizin zu untermauern. Hier möchten wir in Zukunft auch noch mehr bieten, etwa in Form von Videoratgebern und Infotainmentformaten. Das Social-Media-Team hat spannende Ideen in Planung!

Teil der Fan-Community werden

web-netz: Im Sport-Kontext als Fortuna-Trikotsponsor eröffnen sich neue Möglichkeiten für Content. Gibt es schon konkrete Pläne, zum Beispiel wie die große Fortuna-Fangemeinde gezielt erreicht werden kann?

Nils Glagau: Wir möchten als Teil der Fan-Community wahrgenommen werden. Sei es z.B. durch die Präsenzen im Stadion oder auch in den Vereinsmedien. Wir sorgen für relevanten Content auf unseren Social-Media-Plattformen, vor allem durch Ticketverlosungen für Heimspiele, die viele Fans zu uns bringen. Aber auch mit Promotion-Aktionen in der Esprit Arena möchten wir uns als Hauptsponsor den Fans gegenüber ein Gesicht geben.

web-netz: Orthomols Sponsoring-Partnerschaft mit Fortuna ist auf überschaubare zwölf Monate begrenzt. Umso mehr bietet es sich an, das digitale Potenzial in Angriff zu nehmen, weil es viel schneller realisiert und wirksam werden kann als konservative Vermarktungsmaßnahmen. Bestätigt Orthomol diese These und ist motiviert aktiv zu werden?

Nils Glagau: Das können wir bestätigen! Die ersten Kontakte zu den Fans fanden – neben der großen Promotion, die wir zum ersten Spieltag im Stadion durchgeführt haben – fast alle in digitalen Kanälen statt. Hier begegnet uns Feedback in Echtzeit. Und auch die kontinuierliche Ansprache über die Saison sehen wir vor allem über Social-Media, sei es durch unsere Plattformen oder auch gemeinsame Aktionen mit dem Verein. Nichtsdestotrotz halten wir auch gezielte „Offline-Maßnahmen“ für sinnvoll und werden in der Saison noch weiter gemeinsam mit der Fortuna aktiv werden.

web-netz: Plant Orthomol weitere Sponsorings im Profi-Fußball?

Nils Glagau: Für den Augenblick sind wir sehr glücklich mit der Fortuna – weitere Projekte sind nicht in der Planung.

web-netz: Welche Visionen bewegen Orthomol auf dem Gebiet des Sponsorings außerhalb des Profi-Fußballs?

Nils Glagau: Wir möchten weiter daran arbeiten, unsere Idee für mehr Gesundheit zu verbreiten. Das geschieht mit einem starken Fokus auf den deutschen Markt. Aber auch international wachsen wir stetig weiter. Auf Basis eines festen wissenschaftlichen Fundaments möchten wir außerdem immer wieder neue Anwendungsgebiete für unsere Verwender erschließen.

Herzlichen Dank für das Interview. Es wird spannend zu beobachten sein, welche Werbewirkung diese auf zwölf Monate veranlagte Sponsoring-Partnerschaft vor allem auch auf dem Gebiet des Online-Marketings erzielt. Wir wünschen viel Erfolg!

Titelbild:
Präsentation des neuen Trikot- und Hauptsponsors Orthomol vor dem Rathaus in Düsseldorf mit (v.l.) Fortuna Düsseldorf-Vorstand Robert Schäfer, Melanie Steinhilber (uhlsport), Düsseldorfs OB Thomas Geisel, Nils Glagau (Geschäftsführer Orthomol), Dr. Michael Schmidt (Geschäftsführer Orthomol), Oliver Fink (Kapitän Fortuna Düsseldorf)

Bildquelle Titelbild: © by Orthomol GmbH

Kommentar verfassen